Geschichte

Die Eheleute Dr. Liselotte und Dr. Karl-Robert Brauns waren als Ärzte auf dem Gebiet der Inneren
Medizin (Dr. Liselotte Brauns) und der Augenheilkunde (Dr. Karl-Robert Brauns) tätig. Frau Dr.
Brauns ist am 12. Februar 2007 im Alter von 90 Jahren verstorben, Herr Dr. Brauns am 09. September
2007 im Alter von 88 Jahren. Die Eheleute Dr. Brauns haben testamentarisch verfügt, dass
der Grossteil des Vermögens des Längerlebenden in eine gemeinnützige Stiftung eingebracht werden
soll, deren Zweck die Förderung von Wissenschaft und Forschung in ihren Fachgebieten ist.

Mit der Errichtung der Stiftung haben die Eheleute Dr. Brauns Herrn Notar Dr. Stefan Tiedemann
als Testamentsvollstrecker beauftragt, der ihre Rechte als Stifter ausübt. Mit Bescheid vom
19. November 2008 hat die Justizbehörde Hamburg die Stiftung staatlich anerkannt. Es handelt sich um eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts. Sie trägt den Namen Stiftung Dr. Liselotte und Dr. Karl-Robert Brauns.

Ein wissenschaftlicher Beirat, dem ausgewiesene Experten auf den Gebieten Innere Medizin und Augenheilkunde angehören, berät den Vorstand der Stiftung bei der dem Stiftungszweck entsprechenden Verwendung der Stiftungsmittel.

Patenschaft
In der Anfangsphase des Bestehens der Stiftung hatte die Senatorin für Wissenschaft und Forschung Frau Dr. Herlind Gundelach freundlicherweise für ein Jahr die Patenschaft für die Stiftung Dr. Liselotte und Dr. Karl-Robert Brauns übernommen.